Urlaub mit Hund und Katze: VIER PFOTEN gibt Tipps für entspannte Ferien

Bald steht der Sommerurlaub vor der Tür.

Um möglichst stressfrei in die Ferien zu starten, sollten sich Tierbesitzer frühzeitig Gedanken um ihre Vierbeiner machen. Die Tierschutz-organisation VIER PFOTEN gibt Tipps für einen entspannten Urlaub.

„Hunde sind stark rudelabhängig, daher sollte man sie am besten mit in den Urlaub nehmen“, erklärt Andrea Danzeisen, Kampagnenleiterin von VIER PFOTEN. „In vielen Hotels und Pensionen sind Hunde inzwischen willkommen. Bevor Sie buchen, sollten Sie zur Sicherheit aber unbedingt nachfragen.“

Mittlerweile gibt es auch eine Vielzahl an Urlaubsunterkünften, die sich auf Ferien mit dem Hund spezialisiert haben. Neben hundefreundlicher Einrichtung werden dort oft auch Beschäftigungsprogramme für die Vierbeiner angeboten, die Herrchen und Frauchen auch mal eigene Unternehmungen ermöglichen. Sollte die Reise an Badeorte gehen, muss beachtet werden, dass an fast allen Stränden Europas in der Hauptsaison Hundeverbot herrscht.

„Informieren Sie sich auch rechtzeitig über die Einreisebestimmungen in den verschiedenen Ländern. Am besten fragen Sie Ihren Tierarzt nach den notwendigen Impfungen“, rät Andrea Danzeisen. Für Hunde ist das Reisen mit dem Auto ideal: Die Pausen können frei gestaltet werden, die Umgebung ist dem Tier vertraut, und es gibt ausreichend Platz. Wer keine Klimaanlage im Auto hat, sollte die Reisezeit mit dem Hund möglichst in die Morgen- und/oder Abendstunden legen: Hunde haben keine Schweissdrüsen und können sich daher leicht überhitzen. Lassen Sie Ihren Vierbeiner auf keinen Fall alleine im Auto zurück – auch nicht bei geöffneten Fenstern. Mit dem Flugzeug sollte nur in Ausnahmefällen gereist werden, um gesundheitliche Risiken und Stress für das Tier zu vermeiden.

„Katzen hingegen sind stark revierbezogene Tiere. Eine neue Umgebung bedeutet Stress für sie. Ist die Familie im Urlaub, sollte im Idealfall jemand mehrmals täglich vorbei kommen, um die Tiere zu füttern und zu streicheln“, betont Andrea Danzeisen. Ist das nicht möglich, sollten Katzen bei Bekannten oder Verwandten untergebracht werden, um zumindest vertraute Menschen um sich zu haben. Sollte jedoch nur die Möglichkeit bestehen, Hunde oder Katzen während des Urlaubs in einer Tierpension unterzubringen, informieren Sie sich frühzeitig. „Schauen Sie sich die Pension und die Unterbringung vor Ort an, damit es am Abreisetag kein böses Erwachen gibt,“ empfiehlt Andrea Danzeisen.