Erfolg für VIER PFOTEN: Supermarktkette Feneberg listet Käfigeier aus

Nach einer intensiven Kampagne von VIER PFOTEN hat die Supermarktkette Feneberg den Verkauf von Eiern aus Käfighaltung gestoppt.

Laut Feneberg werden die Filialen der süddeutschen Kette ab dem 7. Mai komplett auf die Eier aus tierquälerischer Haltung verzichten. VIER PFOTEN war seit Monaten in Verhandlungen mit der Geschäftsführung und hat die Kunden der Kette mit Aktionen über die schlimmen Haltungsbedingungen der Hühner in Käfighaltung aufgeklärt. VIER PFOTEN freut sich, dass Feneberg sich nun – wie alle anderen großen Supermarktketten – gegen die Kleingruppenhaltung entschieden hat. Nun fokussiert sich die Kampagne von VIER PFOTEN auf V-Markt. Die Supermarktkette, ebenfalls in Süddeutschland, verkauft noch immer Eier aus Kleingruppenkäfigen.

„Der Erfolg bei Feneberg ist ein großer Schritt für den Tierschutz, doch das Ziel ist noch nicht erreicht. Die Kleingruppenhaltung von Hühnern in Käfigen muss komplett beendet werden“, so Dr. Martina Stephany, Kampagnenleiterin bei VIER PFOTEN. In der Kleingruppenhaltung leiden die Hühner qualvoll in engen Käfigen, sie können nicht scharren oder mit den Flügeln schlagen, sehen nie das Sonnenlicht. „Wie unsere Recherchen bei Zulieferbetrieben für V-Markt gezeigt haben, liegen in den Käfigen tote Tiere zwischen den Lebenden, die Hühner haben offene Wunden, sind krank und verletzt – diese Tierquälerei muss endlich aufhören!“