Newcastle Krankheit: bis jetzt keine weiteren Betriebe betroffen.

Nach dem Ausbruch der hochansteckenden Newcastle Krankheit auf einem Legehennenbetrieb im Kanton Neuenburg wurden sämtliche Betriebe, welche in den letzten Wochen via Eierhandel mit dem Seuchenbetrieb in Kontakt waren, kontrolliert und beprobt.

Die Tiere zeigten keine Auffälligkeiten oder klinischen Symptome, auch die Laborergebnisse dieser Betriebe ergaben keine Hinweise auf einen neuen Seuchenfall. Die Laborergebnisse der Tiere aus den Kontaktbetrieben, welche vom Seuchenbetrieb in den letzten Wochen Eier zugekauft haben, sind eingetroffen. In keinem der Betriebe gab es Hinweise auf eine Infektion mit dem Newcastle Virus. Damit ist eine grosse weiträumige Verschleppung der Seuche über den Eierhandel sehr unwahrscheinlich geworden.Ob sich die Seuche innerhalb der Schutz- und Überwachungszone verbreiten konnte, werden die weiteren Untersuchungen der Betriebe in den Zonen zeigen. Eine erste Kontrolle durch die amtlichen Tierärzte zeigte bis jetzt keine Auffälligkeiten in den Herden. Die Resultate dazu werden in den nächsten Tagen erwartet. So oder so müssen die Massnahmen in den Schutz- und Überwachungszonen rund um den Seuchenbetrieb weiterhin aufrechterhalten werden.

Für die Konsumenten besteht absolut keine Gefahr. Eier und Geflügelfleisch können auch weiterhin gegessen werden.