Antwort des WDR auf Nachfrage zum Verbot der Ausstrahlung von "Der Pakt mit dem Panda"

Vielen Dank für Ihre Zuschrift vom 18. April, in der Sie mit Verwunderung festgestellt haben, dass die Dokumentation "Der Pakt mit dem Panda" nicht mehr zu sehen ist.

Konkret fragen Sie nach den Gründen, die ich Ihnen gern nennen möchte.

Dem WDR wurde durch das Landgericht Köln eine einstweilige Verfügung zugestellt, durch die uns vorläufig untersagt wird, bestimmte Aussagen der Dokumentation erneut zu veröffentlichen bzw. zu verbreiten. Im Kern geht es hier um drei konkrete Aussagen:

- Wir dürfen, bis zur weiteren Klärung, nicht behaupten, der WWF befände sich in einer Krise.

- Wir dürfen bis auf weiteres nicht behaupten, der WWF hätte sich im Kampf um das Land auch international auf die Seite Monsantos geschlagen.

- Außerdem ist es uns zunächst untersagt, eine Frage, die der Autor Wilfried Huismann in seinem Interview mit der WWF-Mitarbeiterin Dörte Bieler gestellt hatte, erneut zu verbreiten.

Die Gründe für diese Verfügung sind uns bislang nicht bekannt, da wir vom Gericht vorher nicht gehört worden sind. Auch ist es mehr als verwunderlich, dass die erneute Ausstrahlung des Filmes im Rahmen einer Verfügung, die eine Eilbedürftigkeit des WWF erscheinen lässt, erst einmal gestoppt wurde.

Der Film ist dem WWF seit Juni 2011 bekannt und auf seiner eigenen Homepage hat der WWF auch immer wieder auf die verschiedenen Sendetermine hingewiesen. Ich frage mich, wo in einem solchen Fall die Eilbedürftigkeit gegeben ist die zu einer einstweiligen Verfügung führt.

Grundsätzlich - und das werden Sie wahrscheinlich wissen - stellt eine einstweilige Verfügung kein Gerichtsurteil dar und hat somit keine bewertende Aussagekraft hinsichtlich der Wahrheit oder Unwahrheit des Films.

Diese Unterlassungsklage ist lediglich ein vorläufiger Rechtsschutz, den der WWF für sich in Anspruch nimmt. Wir behalten uns nach Prüfung der vom WWF beim Gericht eingereichten Unterlagen nun weitere rechtliche Schritte vor. Bis auf weiteres sind wir allerdings verpflichtet, die Verfügung zu beachten und den Film aus unserem Internet-Angebot herauszunehmen.

Vielen Dank für Ihr kritisches Interesse, mit dem Sie unsere Berichterstattung verfolgen.

Mit besten Grüßen